Mutter hilft Tochter bei den Hausaufgaben
Mutter hilft Tochter bei den Hausaufgaben
schulprobleme.info
schulprobleme.info

Legathenie-Tipps für die Grundstufe

Für Kinder mit Legasthenie oder AD(H)S ist ein multisensorisches Lernen sehr hilfreich. Rechtschreiberegeln kommen bei ihnen nicht gut an, sie können sie sich nicht vorstellen und deshalb nicht verinnerlichen. 

 

Besonders verwirrend und frustrierend empfinden die Kinder vor allem bei Regeln, dass es viele Ausnahmen gibt - und wieder ist es ein Fehler geworden! Mit unseren Tipps wollen wir Sie ermuntern, sich - bezogen auf die Anforderungen Ihres Kindes - selbst Erklärungen auszudenken, die Ihrem Kind z.B. eine abstrakte Regel begreifbar machen.

 

So wird z.B. immer auf den Infinitiv verwiesen: kennen - kannte, rennen - rannte, brennen - brannte. Und die betroffenen Kindern folgern dann - vermeintlich logisch - bei “kommen” eben “kamm”! Die Erklärung dass “kam” mit Doppel-m ja wie der Kamm zum Frisieren ausgesprochen würde, ist für sie eben keine ausreichende Erklärung.

 

  • Merk-Geschichtchen: Bei einem Spaziergang pfiff ein Mann seinen Hund herbei, er pfiff und wartete und pfiff wieder, aber kein Hund erschien. Endlich, nach langer Zeit kam der Hund langsam herbei gehumpelt - er hatte sich an einer Pfote verletzt und lief auf drei Beinen (“m” hat 3 Beinchen!). Sie können dazu das Wort “kam” ein paar Zentimeter groß auf’s Papier malen und an das “m” oben rechts einen Hundekopf. Dadurch wird das Wort kam mit dem Hund verknüpft, der auf drei Beinen lief!

Zur Phantasie-Anregung noch ein paar Hilfen für Wörter, die bei der Fehleranalyse unserer Erfahrung nach ganz oben auf der Liste stehen:

 

Im Buchstaben “h” kann unser Kind einen Stuhl sehen: h, der in vielen kleinen Merk-Geschichten eine wichtige Rolle spielen wird.

 

  • verlieren - verloren (Obwohl bei Letzterem das “o” lang gesprochen wird, wird es nicht mit einem Dehnungs-h geschrieben, wieder eine Ausnahme von der Regel)
  • Merk-Geschichtchen: Ein Mann verwettete sein ganzes Hab und Gut, es blieb ihm nicht einmal ein einziger Stuhl, auf den er sich hätte setzen können. Er verlor alles. Seine Frau jammerte: “Musstest du denn alles verlieren?”  .... Kein Stuhl, kein “h”!​

  • frieren - gefroren
  • Merk-Geschichtchen: Der alte Eskimo erzählt: Der letzte Winter war so kalt, ich konnte mich nie auf einen Stuhl setzen, weil ich so gefroren habe, dass ich mich ständig bewegen musste - wer will schon immer frieren?  .... Kein Stuhl, kein “h”!

 

  • geboren
  • Merk-Geschichtchen: Als das Jesus-Kind geboren war, knieten Maria und Josef im Stall, sie waren arm und hatten keinen Stuhl.  .... Kein Stuhl, kein “h”!

 

  • holen
  • Merk-Geschichtchen: Wer etwas holen will, der muss aufstehen und sich bewegen, er kann also nicht auf seinem Stuhl sitzen bleiben.  .... Kein Stuhl, kein “h”!

 

 

 

  • Maler und malen
  • Merk-Geschichtchen: Zeigen Sie Ihrem Kind ein Bild einer Staffelei mit einem Maler davor, wie er gerade ein Bild malt. Der Maler steht vor seiner Staffelei und benutzt keinen Stuhl.  .... Kein Stuhl, kein “h”!

 

Aber:

  • mahlen
  • Merk-Geschichtchen: Zeichnen Sie mit Ihrem Kind eine Getreidemühle - um das Korn zu mahlen, wird es oben hineingeschüttet - und unten muss man den Sack, in den das Mehl fällt, auf einen Stuhl stellen, damit nicht alles daneben geht!  

....man braucht den Stuhl, man braucht das “h”!

 

  • Mahlzeit
  • Merk-Geschichtchen: Bei der Mahlzeit soll man auf einem Stuhl sitzen.  

...man braucht den Stuhl, man braucht das “h”!

 

 

 

 

 

 

  • bohren - Bohrmaschine
  • Merk-Geschichtchen: Um mit der Bohrmaschine ein Loch oben in die Wand oder in die Decke zu bohren, muss man sich auf einen Stuhl stellen  

 ...man braucht den Stuhl, man braucht das “h”!

 

  • Höhle - hohl
  • Merk-Geschichtchen: In einer klitzekleinen hohlen Höhle sitzt ein klitzekleiner Zwerg auf einem klitzekleinen Stuhl - was soll er sonst machen?  

...man braucht den Stuhl, man braucht das “h”!

 

  • viel - fiel
  • Merk-Geschichtchen: Schreiben Sie das “v” in Schreibschrift so auf ein Blatt, dass es wie ein vollgefüllter Sack mit leichter Öffnung nach oben aussieht. Daneben das “f” ebenfalls in Schreibschrift. Nun lassen Sie Ihr Kind das “v” und das “f” innen ausmalen - es wird dabei merken, dass bei “viel” viel reinpasst! Zusätzlich kann man noch erklären, dass bei “fiel” (in Schreibschrift natürlich!) der untere Teil des “f” in den Keller gefallen sei.

 

Diese Merkgeschichten dürfen natürlich nicht alle an einem Tag erzählt werden. Nützen Sie die Gelegenheit, wenn Sie mit Ihrem Kind lernen, dass Sie immer dann, wenn es einen entsprechenden Fehler macht, das passende Geschichten bei der Hand haben. Auch hier gilt: Erst die mehrfache Wiederholung bringt den Lerneffekt! Wenn Ihr Kind die Geschichtchen weiterspinnen oder ausschmücken möchte, dann gehen Sie darauf ein - alleine die Beschäftigung mit den Zusammenhängen zwischen Merkhilfe und richtiger Schreibweise bringt mehr, als ein paar Wiederholungen von Ihnen!
 
Buchstaben - Blindekuh - Spiel

 

Bei Legasthenie kann es auch unter Einhaltung der neuen Ernährungsweise anfangs nötig sein, den Schreibverlauf von Buchstaben zu festigen.

 

  • Sticken Sie mit Wolle die kritischen Buchstaben (meistens ist die Schreibschrift unsicher) auf ein DIN A 4 Blatt - pro Blatt ein Buchstabe. Mit verbundenen Augen lassen Sie Ihr Kind tasten. Es soll erst mit mehreren Fingern das Blatt befühlen und selbst einen Anfang finden.

 

Wenn es gar nicht geht, einen Finger an den Buchstabenanfang führen. Nach mehrmaligem Nachfahren den Buchstaben benennen lassen. Das Kind kann versuchen, den Buchstaben vom Fühlen her blind auf ein Blatt zu schreiben. Versuchen Sie es selbst auch, oder machen Sie es generell abwechselnd. Wenn es noch zu schwierig ist, die Augenbinde abnehmen und sehenden Auges schreiben lassen.

 

Das Spiel eignet sich auch gut für eine ganze Gruppe von Kindern, wobei dann aber vorher bekannt sein muss, dass alle etwa gleiche Fähigkeiten haben, um Frust auf jeden Fall zu vermeiden. Sie können mit Ihrem Kind auch Botschaften austauschen, indem Sie sich diese gegenseitig mit den Fingern auf den Rücken schreiben. Außer einem Herz oder Kreis oder Ausrufezeichen nur einzelne Buchstaben oder Zahlen vereinbaren!

 

 

          Und was jetzt?

Rechnen bis 10

Wenn unser Kind beim Rechnen bis 10 Probleme hat, kann das "Fingermuster" helfen, den  Rechenvorgang zu begreifen.

Das kleine 1x1

Wie kann man das kleine 1x1 leichter lernen?

Deutsch-Tipps

Allgemeine Tipps für Deutsch, auch für Legastheniker

Sachkunde-Tipps

Sehen Sie an Beispielen, wie Sie Tipps für Ihr Kind gestalten können!

Englisch-Grammatik

Erprobte Lernhilfen für die Englisch-Grammatik

Englisch-Vokabeln

Vokabeln, die man immer braucht, aber meistens nicht mehr weiß! Deshalb: Unbedingt lernen!

Französisch-Vokabeln

Vokabeln, die man immer braucht, aber meistens nicht mehr weiß! Deshalb: Unbedingt lernen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© pflugweb.de / Texte unterliegen - soweit nicht anders angegeben - dem Copyright von Peter Pflug, Salem. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe. Die Rechte an den Bildern liegen bei den verschiedenen Autoren.